Worum handelt es sich bei Black Hat SEO und White Hat SEO?

Bei der SEO gibt es zwei Hauptansätze bei der Positionierung von Webseiten in Suchmaschinen. Diese werden in White Hat SEO (WHS) und Black Hat SEO (BHS) unterteilt. Der erste Ansatz entspricht voll und ganz den Richtlinien für Google Webmaster und ist legitim, während das zweite Vorgehen als nicht ratsam angesehen wird, insbesondere wenn ein langfristiges Ergebnis angestrebt wird.

Beispiele für Black Hat SEO Methoden

Die Verwendung der folgenden Techniken für Webseitenpositionierung kann mit einer Sanktion von Google enden:

  • Keyword Stuffing oder das Stopfen mit Suchwörtern – ist die unnatürliche, verstärkte Präsenz einer bestimmten Suchwortes oder Suchbegriffes auf einer bestimmten Webseite, sowohl im Textinhalt als auch in Fragmenten des Webseite-Codes: wie Meta-Tags oder Alt-Tags.
  • Cloaking – bedeutet, Suchmaschinenroboter mit einem anderen Inhalt zu präsentieren als dem, der für den Benutzer bestimmt ist. Leider ist dies wie ein Spiel mit dem Feuer. Wenn Google-Robots auf diesen Betrug stoßen, kann die Webseite für eine lange Zeit aus dem Suchmaschinenindex entfernt werden.
  • Unlautere Link-Systeme – hier haben wir es mit einem Verfahren zu tun, das darauf abzielt, externe Ranking-Links für eine bestimmte Seite (oft automatisch) in sehr kurzer Zeit zu erhalten. Dies ist sehr riskant, da Suchmaschinen diese Art von Aktivität Nicht tolerieren.
  • Einstiegsseiten / Doorway Seiten – hier werden Webseiten zu bestimmten Schlüsselbegriffen erstellt, die den Benutzer über Links auf eine andere Webseite, normalerweise mit anderem Inhalt, umleiten.
  • Spammen – dies ist insbesondere der Fall bei extremer Nutzung von Blogs und Foren und übermäßiger Werbung oder beim Hinzufügen von Links mit Stichwortankertexten.
  • Parasitäres Hosting – involviert die Erstellung von Backup-Mini-Webseiten, die auf die positionierte Domain verlinken.

White Hat SEO (Legitimes SEO), d.h. in Übereinstimmung mit den Richtlinien von Google

Es basiert auf Verfahren, die eine bestimmte Webseite nicht nur für Internet-Nutzer, sondern auch für Suchmaschinen-Roboter attraktiv erscheinen lassen. Ein wichtiges Merkmal der ethischen Positionierung nach den Richtlinien ist, dass sie den Einsatz von Spamming-Methoden ausschließt und das Interesse potentieller Internetnutzer in den Vordergrund stellt.

Eine gut vorbereitete Webseite hat die Möglichkeit, eine hohe Position in den Suchergebnissen der Suchmaschine zu erlangen, da an ihrem Inhalt interessierte Personen die Webseite weiterempfehlen und positives Feedback geben. Daher können wir sagen, dass White Hat SEO ein Professioneller Prozess ist, der auf lange Sicht stabile Ergebnisse liefert.
Zu den ethischen Positionierungsmethoden gehören:

  • Technische Optimierung des Seitencodes in Bezug auf Ladegeschwindigkeit oder Ladebeschleunigung durch Content Caching (Inhaltzwischenspeicherung).
  • Optimierung der Inhalte im Hinblick auf die Verwendung von H-Headern und die Präsentation der Inhalte in einer für die Benutzer nützlichen Weise.
  • Vermeiden Sie Flash-Elemente und setzen Sie nicht zu viele Java-Script-Objekte ein.
  • Optimierung von Struktur und URL-Links.
Black Hat SEO

Was sind die Risiken von Black Hat SEO (nicht legitimer SEO)?

Für Google ist Ihre Ignoranz keine Entschuldigung. Die Webseite kann für Regelverstöße abgestraft werden. Mit welcher Bestrafung müssen Sie für den Einsatz von Black Hat SEO-Praktiken rechnen?

  • Anwenden eines Filters, der das Ranking der Seite in den Suchergebnissen senkt. Die Adresse verschwindet nicht vollständig, aber um sie zu finden, muss man viele Ergebnisseiten durchblättern. Solche Filter werden automatisch entfernt.
  • Verbot, d.h. Ausschluss einer Seite aus dem Suchindex entweder für eine bestimmte Abfrage oder vollständig.
  • Reduzierung des Vertrauens der Suchmaschinen in eine bestimmte Webseite.
  • Die Position der Webseite in den Suchergebnissen wird abfallen.
Blogger DoggeR Verfasst von:

Die Kommentare sind geschlossen