Joomla – lernen Sie die Vor- und Nachteile dieses CMS-Systems

Moderne Webseiten bestehen normalerweise aus Hunderten von Unterseiten, von denen jede einen zeitlich variierenden Inhalt enthält. Content-Management-Systeme (CMS) ermöglichen es Ihnen, eine so umfangreiche Webseite zu steuern und ihren gesamten Inhalt über ein spezielles Verwaltungsbedienfeld zu verwalten. Dadurch muss nicht jeder, der neue Einträge veröffentlicht, technisch damit vertraut sein. Eins dieser Systeme ist das Joomla! – CMS, das ich in diesem Artikel vorstellen werde.

Was ist Joomla?

Joomla ist ein kostenloses (quelloffenes) Inhaltsverwaltungssystem (CMS). Dank dieser Plattform braucht der Benutzer keine Programmierkenntnisse, um einfach Änderungen an der Webseite vorzunehmen und der Inhalt ist dynamisch und kann jederzeit geändert werden. Sämtliche Funktionen wie Erstellen, Bearbeiten und Veröffentlichen können über eine einzige Schnittstelle – das Admin-Bedienfeld – gesteuert werden.

Die zur Erstellung von Joomla! verwendete Programmiersprache ist PHP. Sie wird gegenwärtig von Tausenden von Erweiterungen, Modulen und Plugins aus der Joomla!-Community unterstützt. Dies ermöglicht es uns, die Funktionalität von Joomla! frei zu erweitern und es an unsere Zwecke anzupassen.
Die Beliebtheit des Joomla-Systems in der Welt ist unglaublich. Das System selbst wurde bereits über 75 Millionen Mal heruntergeladen.

Einige Beispiele

Joomla! hilft Menschen auf der ganzen Welt, es für eine Vielzahl von Anwendungen einzusetzen – von einfachen, aber beeindruckenden persönlichen Webseiten bis hin zu komplexen Unternehmensanwendungen.
Mit Joomla! können Sie erstellen:

  • Persönliche und soziale Webseiten;
  • Intranet oder Extranet eines Unternehmens;
  • Online-Versionen von Zeitungen und Zeitschriften;
  • Werbung, Kleinanzeigen, Werbedienstleistungen;
  • Online-Shops, Immobilienagenturen, Verkauf oder Reservierung von Dienstleistungen;
  • Themen-, Wissenschafts- und Hobbyportale;
  • Regierungs- oder offizielle Webseiten;
  • Webseiten von Schulen, Universitäten und Kirchen;
  • Webseiten für gemeinnützige Vereine und Organisationen;
  • Bibliotheken, Galerien, Dokumentensammlungen;
  • e-learning – Kurse und Fernunterricht.
Joomla!

Die Vorteile von Joomla!

  • Eine einfache Installation, komplizierter als WordPress, aber viel einfacher im Vergleich zu anderen CMS-Systemen.
  • Eine große Anzahl von Plugins, einschließlich kostenfreier Plugins. Die Wahrheit ist jedoch, dass es, um die Möglichkeiten voll auszuschöpfen, besser ist, kostenpflichtige Plugins zu kaufen. In Joomla! werden Plugins als Erweiterungen bezeichnet. Anstatt eine eigene Funktionalität zu erstellen, ist es besser und billiger, eine vorhandene zu kaufen. Ich verwende ISEO, Joocial, EventBooking.
  • Die Community – eine große Gruppe von Joomla!-Anhängern garantiert Unterstützung bei jeder Frage.
  • Fähigkeit, Inhalte zu verwalten, viele Inhalte. Viel komplexere Art, Inhalte zu verwalten als in WordPress. Möglichkeit, verschiedene Bilder in einem kurzen Artikel und beim Öffnen des gesamten Inhalts zu veröffentlichen. Die Verwaltung von Anhängen funktioniert nach dem von PCs bekannten Prinzip, d.h. Erstellung von Katalogen, Unterverzeichnissen.
  • Erlaubt das Erstellen von fortgeschritteneren Webseiten als in WordPress.

Die Nachteile von Joomla!

  • Bei einer einfachen Webseite, die nur aus ein paar Unterseiten besteht, können Sie die Vorteile von Joomla nicht in vollem Umfang nutzen. In dem Fall brauchen Sie es nicht einzusetzen.
  • Es erfordert einen leistungsfähigeren Server als WordPress.
  • Weniger intuitive Schnittstelle als in WordPress.
  • Modifikation der Vorlage erfordert mindestens Grundkenntnisse der PHP-Programmierung.
Blogger DoggeR Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.